Ihr Weg zur EN 1090-Konformität

Zur Umsetzung der EN 1090 benötigen Hersteller und Zulieferer eine werkseigene Produktionskontrolle (WPK). Diese soll gewährleisten, dass die Produkteigenschaften allen relevanten technischen Vorgaben entsprechen und im Herstellungsprozess dauerhaft sichergestellt sind.

Unternehmen, die eine WPK umsetzen möchten, regeln zunächst eigenverantwortlich ihre Betriebsabläufe, Vorgehensweisen und Zuständigkeiten. Dabei können sie in der Regel auf bestehenden Qualitätsmanagementsystemen (z. B. ISO 9001) oder schweißtechnischen Qualitätssicherungssystemen (z. B. ISO 3834) aufbauen.

Die resultierenden Verfahren werden dokumentiert. Erstberechnungen und Erstbemusterungen stellen sicher, dass die technischen Produktanforderungen hinreichend berücksichtigt sind. Die laufende Produktionskontrolle sorgt dafür, dass die Anforderungen in der Produktion auch dauerhaft eingehalten werden.

Anfrage zur Zertifizierung DIN EN 1090
 

 

Telefonische Erstbegleitung durch das Ingenieur-Büro Hermann Holterhus (kostenfrei)
 

 

Fragebogen | Antrag zur Zertifizierung
 

 

Sie erhalten ein Angebot
 

 

Auftragserteilung zur Zertifizierung DIN EN 1090
 

 

Sie erhalten folgende Unterlagen:
  • Fragebogen
  • Checklisten
  • Antragsunterlagen
  • Handbuch
Sie senden die bearbeiteten Unterlagen an das Ingenieur-Büro Hermann Holterhus zurück oder können die Unterlagen auch direkt duch das Ingenieur-Büro Hermann Holterhus bearbeiten lassen.
 

 

Dokumentenprüfung

Entwurf, Programmierung und Betreuung www.ralfhage.de © 2016

Ralf Hage · Freiberuflicher Werbegrafiker