Navigation überspringenSitemap anzeigen

Externe Schweißaufsicht nach DIN ISO 14731

Da der Hersteller für die schweißtechnische Fertigung verantwortlich ist, liegt es auch in seiner Verantwortung eine kompetente und fachkundige Person zu benennen.

Je nach Ausführungsklasse der jeweiligen Norm müssen unterschiedliche Qualifikationen der verantwortlichen Schweißaufsicht im Unternehmen gegeben sein.

Und genau hier fangen oft Probleme an: Das erforderliche Personal ist nicht verfügbar.
Die Lösung: externe Schweißaufsicht

Gemäß DIN EN ISO 14731 ist Schweißen ein spezieller Prozess, für den eine Abstimmung der schweißtechnischen Tätigkeiten erforderlich ist. Die Aufgaben, die Verantwortung und die nötige Qualifikation der Schweißaufsicht sind in der EN ISO 3834 „Qualitätsanforderungen für das Schmelzschweißen von metallischen Werkstoffen“ in Abhängigkeit der individuellen Anforderungen festgelegt. Als externe Schweißaufsicht klären wir die an Sie gestellten fertigungsbedingten Anforderungen und übernehmen bei Bedarf diverse Aufgabe im Rahmen einer externen Schweißaufsicht.

  • Beratung bezüglich der Auswahl des Grundwerkstoffes und geeigneter Schweißzusätze
  • Auswahl der Schweißprozesse und Zusätze in Abhängigkeit von den Qualitäts- und Abnahmeforderungen
  • Beratung bezüglich der Schweißsicherheit der Konstruktion
  • Beratung bezüglich der Schweißmöglichkeit bzw. Zugänglichkeit der Schweißnähte
  • Festlegung von Schweißfolgen und Nahtvorbereitungen
  • Prüfung und Festlegung der Schweißparameter
  • Erstellung von Dokumentationen in der geforderten oder vertraglich vereinbarten Weise
  • Technische Überprüfung der Anforderungen an die Schweißkonstruktion
  • Festlegung der Schweißtechnologie und der Schweißnahtvorbereitung
  • Ermittlung der erforderlichen Vor- und Nachbehandlungen
  • Erstellung und Überprüfung von Schweißanweisungen (WPS)
  • Beaufsichtigung und Überwachung der Tätigkeit des schweißtechnischen Personals
  • Ausbildung und Prüfungsvorbereitung
  • Einsatz dieses Personals aufgrund seiner Qualifikation und Fähigkeiten
  • Überwachung der Gültigkeit der Schweißerzertifikate
  • Veranlassung der erforderlichen Verfahrens-, Schweißer- und Schweißnahtprüfungen
  • Kontrolle der Beschaffenheit und sachgemäßen Lagerung von Zusatzwerkstoffen
  • Überwachung und Prüfung vor, während und nach dem Schweißen
  • ggf. Einleitung von Korrekturmaßnahmen und Wärmenachbehandlung
  • Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit sowie Dokumentation
  • Qualitätsprüfungen der Nähte und der Bauteile
  • u.v.m. ...
Mitarbeiterqualifizierung

Schweißaufsicht nach DIN EN 1090

Zertifizierung für Hersteller von Stahl-, Edelstahl- und Aluminiumtragwerken:

  • Zielgruppe: Hersteller von Stahl- und Aluminiumtragwerken
  • Anwendungen: Bauprodukte wie Treppen, Geländer, Balkone, Vordächer, Terrassenüberdachungen, Carports, Feuerleitern oder Hallen

Stellen Sie eines der oben aufgeführten Bauprodukte aus Stahl oder Aluminium her, dann sind Sie von der Europäischen Bauprodukteverordnung betroffen und müssen Ihre Produkte auf der Grundlage der DIN EN 1090 mit einem CE-Zeichen und einer Leistungserklärung kennzeichnen.

Der Nachweis ist gegenüber einer akkreditierten und notifizierten Zertifizierungsstelle (bspw. ZDH-ZERT GmbH) zu erbringen und wird von dieser mit einem WPK-Zertifikat und ggf. einem Schweißzertifikat bescheinigt.

Erst danach dürfen Sie Ihre Produkte fertigen und in der Europäischen Union verkaufen.

Die rechtliche Lage:

Mit der Einführung der Bauprodukteverordnung (EU-BAUPVO Nr. 305/2011) und mit dem Ende der Koexistenzphase am 30.06.2014 muss jedes Unternehmen, das Bauprodukte nach DIN EN 1090 herstellt, über eine Zertifizierung seiner werkseigenen Produktionskontrolle verfügen.

Schweißaufsicht nach DIN EN ISO 3834

Qualitätsmanagement für das Schmelzschweißen von metallischen Werkstoffen:

  • Zielgruppe:
    Hersteller von Bauteilen und Konstruktionen, in deren Herstellungsprozess das Schmelzschweißen von Anlagen- und Maschinenbau, Fahrzeugbau und Rohrleitungsbau eingebunden ist.
  • Anwendungen:
    Einzel- und Serienfertigung von Bauteilen aus den Bereichen Stahlbau, Druckbehälterbau, Anlagenbau, Kranbau, Brückenbau und Fahrzeugbau sowie Instandsetzungen und Montagen.

Aufbau der DIN EN ISO 3834

Die DIN EN ISO 3834 „Qualitätsanforderungen für das Schmelzschweißen von metallischen Werkstoffen“ besteht aus fünf Teilen:

  • Teil 1: Kriterien für die Auswahl der geeigneten Stufe der Qualitätsanforderungen
  • Teil 2: Umfassende Qualitätsanforderungen
  • Teil 3: Standard-Qualitätsanforderungen
  • Teil 4: Elementare Qualitätsanforderungen
  • Teil 5: Dokumente, deren Anforderungen erfüllt werden müssen, um die Übereinstimmungen der Teile 1 bis 4 nachzuweisen.

Schweißaufsicht nach DIN EN 15085

Zum 01.04.2008 wurden die Normen DIN EN 15085-1 bis -5 durch die nationale Sicherheitsbehörde, dem sogenannten Eisenbahn-Bundesamt (EBA), als anerkannte Regeln der Technik eingeführt.

Betriebe, die Schweißarbeiten in der Neufertigung, einschließlich des Fertigungsschweißens oder in der Instandhaltung ausführen wollen, müssen ihre Eignung nach DIN EN 15085 Teil 2 nachgewiesen haben. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn von einer Hersteller-Zertifizierungsstelle das Zertifikat erteilt wurde.

Hersteller-Zertifizierungsstellen werden von der nationalen Sicherheitsbehörde (Eisenbahn-Bundesamt) anerkannt.

Eine Zertifizierung nach ISO 3834-2 oder-3 ersetzt nicht die Zertifizierung nach DIN EN 15085-2!

Als Schweißfachingenieur habe ich alle Weiterbildungen absolviert, um Sie und Ihr Unternehmen umfassend zu beraten und ggf. als externe Schweißaufsicht zu betreuen. 

Menü

Zum Seitenanfang